listing.htm | t_responsepage

Nicht eingeloggt
Anmelden

Warenkorb (0)
0,00 €

 

Was sind Trennmittel?

Trennmittel sind flüssige oder pastöse Produkte, die eine Haftung zwischen zwei Materialien verhindern.

Für die Abformung von Bauteilen aus Kunststoff- und Metallformen werden hauptsächlich Wachstrennmittel oder Kombinationen aus Wachstrennmittel (Grundierwachs) und Folientrennmittel verwendet. Schuhcreme, Bohnerwachs, Autopolitur u.ä. sind als Trennmittel in der Regel nicht geeignet!


Verarbeitungsempfehlung

  • Behälter gut schütteln (bei flüssigen Produkten) vor dem Auftrag ölige und fettige Rückstände (z.B. verursacht durch Autopolitur, Bohnerwachs, Schuhcreme u.ä.) mit Lösemittel/feiner Stahlwolle entfernen.
  • Temperatur beachten (Formoberfläche + Trennmittel ca. 20 °C)
  • Polieren von Wachsen nur mit Baumwollappen, keine Kunstfasern oder Papiertücher
  • Neue Formen mehrfach einwachsen (siehe Empfehlung zu den Produkten)
  • Entfernen alter Trennwachsschichten


Der Untergrund

Trennmittel dürfen nur auf sauberen, also öl- und fettfreien Untergründen verwendet werden. Wird dieser Hinweis missachtet, reibt sich der Wachsfilm beim Polieren praktisch vollständig aus, da er auf einem "Ölfilm" schwimmt. Ebenso ungeeignet sind saugende Untergründe wie Schaumstoffe, Holz, Gips, etc. Diese Werkstoffe müssen vorher versiegelt und gegebenenfalls lackiert werden.
Gut geeignet zur Abformung sind GFK-Oberflächen, z.B. eine GFK-Beschichtung aus Glasgewebe 80 - 163 g/m2 und Epoxidharz oder UP-Vorgelat. Lackierte Oberflächen, z.B. bei Urmodellen (Kfz-Teile etc.) lassen sich grundsätzlich mit allen R&G Trennmitteln abformen. Voraussetzung ist jedoch eine ausreichende Beständigkeit des Lackes gegen die Lösemittel im Trennmittel. Bei geringer Chemikalienfestigkeit können die Lösemittel in den Lack „einwandern“ und eine saubere Trennung verhindern. Der Lack haftet meist fest in der Form und das Urmodell wird beschädigt. Ohne Ausschleifen sind die Formen nicht zu gebrauchen. Allgemein haben sich 2-Komponenten-Lacke (Polyurethan, Epoxid- oder Acryl-Basis) am besten bewährt. Vorversuche (Probeabformungen) sind zu empfehlen.

Trennen der Formen

Der beste Weg zum Trennen von Bauteil und Form hängt von der Formgröße und Bauteilgestaltung ab. In den meisten Fällen lässt sich das Bauteil leicht entnehmen, wenn es zuvor an den Kanten von der Form gelöst wurde. Entformungskeile aus Kunststoff in kleinen und großen Ausführungen sind beim Trennen der Formhälften hilfreich. Druckluft zwischen Form und Bauteil kann das Lösen ebenfalls erleichtern. Sehr dicke, große Teile lösen sich leichter, wenn man mit einem Gummihammer auf Bauteil und Form klopft. Aus einer gut eingearbeiteten Form fallen die Teile „fast von alleine“ heraus.

Formenreinigung

Nach zahlreichen Wachseinsätzen kann das Trennmittel in der Form aufbauen. Zwar wird dies weitgehend schon dadurch vermieden, dass sich die jeweils vorherige Schicht beim Neuauftrag anlöst, doch spätestens nach einigen hundert Anwendungen ist eine Totalreinigung angebracht.

Stark verhärtete Schichten können auch mit feiner Stahlwolle und warmem Wasser ausgeschliffen werden.